Herstellung

Weinlese: Durch die selektive Handlese gelangen nur gesunde Trauben in die Eimer und auf die Presse.
Traubenkelterung: Zwei Typen von Weinpressen sind bei der Sektherstellung in Gebrauch:
– Die pneumatische Horizontalpresse
– Die traditionelle Champagnerpresse.

Alle unsere Sekte werden ausschließlich aus der ersten und zweiten Pressung hergestellt, wobei ein bar Druck nicht überschritten wird. Nach der Pressung kommt der Most in Edelstahltanks (Riesling) oder Barriques (Burgunder) um dort das erste Mal zu vergären. Außer dem Cuvée Riesling & Gewürztraminer werden alle Weine separat ausgebaut und erst später als Cuvée zusammengelegt.

Tirage: Wenn der Wein füllfertig ist erfolgt die Füllung (Tirage). Hier wird dem Wein die Fülldosage zugeführt, eine Mischung aus Zucker und ausgewählten Hefekulturen. Durch die Fülldosage wird eine zweite alkoholische Gärung auf der Flasche eingeleitet, d.h. der Sekt bleibt von der Tirage bis zum Verkauf in der gleichen Flasche-klassische Flaschengärung-
Lagerzeit: die gesetzliche Lagerzeit beträgt neun Monate, in unserem Sekthaus haben wir eine sehr viel längere Lagerzeit da wir dies als Qualitätsmerkmal ansehen.

Rütteln: Das Rütteln dient der Lockerung des Hefesatzes an der Flaschenwand, durch die hin-und herschwingende Bewegung rutscht die Hefe Richtung Flaschenöffnung und lagert sich schließlich auf dem Kronkorken. Der Sekt ist nun klar und bereit zum Degorgieren.

Degorgierung: Beim Degorgieren werden die abgerüttelten Flaschen über Kopf mit dem Hals in eine -25°C kalte Gefrierlösung getaucht.

Nach ca. 10 Minuten ist die Hefe im Hals eingefroren und die Flaschen laufen über ein Förderband zum Degorgierer, hier wird der Kronkorken entfernt und durch den Druck in der Flasche schießt der gefrorene Hefepfropfen aus der Flasche heraus.

Als nächstes erfolgt der Zusatz der Versanddosage, die Einstellung des Sektes auf die gewünschte Geschmacksrichtung, dann wird verkorkt, agraffiert, gekapselt, etikettiert und verpackt.